Bunmee Nueangchaiyos – Chefkoch des Arcadia Elements auf Phuket

Chef Bunmee Nueangchaiyos – jeder nennt ihn Chef Sorn – ist der Chefkoch des Arcadia Elements Restaurants und Sous-Chef vieler kulinarischer Veranstaltungen im wunderbaren Fünf-Sterne-Pullman Arcadia Phuket.

Es war mir eine große Freude, ihn in der kurzen Zeit, die wir auf Phuket verbrachten, besser kennen lernen zu dürfen. Seine freundliche, offene und stets interessierte Art ist mehr als ein Markenzeichen.

Das er in Thailands Isan-Region- geboren wurde ist neben vielen anderen Faktoren ein Grund, warum er neben seinem Wissen um die westliche Küche, gleichzeitig ein so brillanter Thai-Koch ist. Seine thailändischen Gerichte sind außerordentlich authentisch, optische Highlights und schmeckten durchweg fantastisch.

Chef Sorn hat internationale Erfahrung gesammelt, er hat eine Zeit lang in Deutschland (Düsseldorf) gearbeitet und einige deutsche Gewohnheiten „mitgenommen“. Er ist sehr gut organisiert & stets fokussiert, bleibt selbst bei hektischem Treiben in der Küche ruhig und strahlt dies auch auf seine Mitarbeiter aus. Fehler in der Küche sollen gemacht werden – nur so kann nachhaltig gelernt werden und aus Erfahrung Können entstehen.

Er spricht sehr gut Englisch und ist immer offen für das Experimentieren mit neuen Aromen, wobei er gerne Gerichte adaptiert – Cross-Over oder auch Fusion-Küche sind eine große Stärke Sorn`s. So hat er mich beispielsweise schon mit einer Thailändischen Variation der Foie Gras oder einem Lachs Taco als Starter überrascht.

Chef Sorn vermag es eine ganze Landschaft an Texturen und Aromen in einem einzigen Happen unterzubringen, so das man derart überwältigt ist und die Augen schließen muss, um seine Kompositionen vollends erleben zu können. Dabei beweist Chef Sorn mit der Optik seiner Gerichte auch stets, dass er ein Meister der Dekoration ist.

Er spielt sehr innovativ mit essbaren Blüten, Kräutern, Schäumen, Ölen – ja selbst die bereits filetierte Karkasse eines Fisches oder die Knochen von Spareribs erleben ein dekoratives Comeback auf den Tellern seiner Gäste.

Ein Steckenpferd von Chef Sorn sind Kräuter – so hat er in den letzten Jahren mit einem Partner damit begonnen, seltene und hochwertige Kräuter anzubauen und beliefert seither mehr als eine Handvoll Spitzenhotels mit seinen frischen Produkten.

Natürlich hat Chef Sorn auch schwarzen Knoblauch bekommen – was er damit gezaubert hat, hat er mir allerdings noch nicht verraten.

Ich hoffe, dass ich in der Zukunft noch öfter das Vergnügen haben werde Gerichte zu genießen die aus seiner Feder stammen – vielen Dank für die vielen kulinarischen Erfahrungen die ich mit Dir erleben durfte Khun Sorn.

Schreibe einen Kommentar