Puula-Särvin

Das finnische Familienunternehmen in Hirvensalmi namens JÄRVI-SUOMEN KALATUOTE OY, kurz Puula-Särvin hat mich auf der diesjährigen Internationalen Grünen Woche in Berlin mit Produkten überzeugt, die ich im Grunde gar nicht auf der Agenda hatte – Fischkonserven.

Das Unternehmen dessen Erfolgsgeschichte 1980 begann, hat sich neben dem Angebot an frischem und geräuchertem (heiß & kalt) Fisch, insbesondere dem Thema hochwertiger Fischspezialitäten in der Dose gewidmet. Eine Besonderheit der Produkte die mit Öl versehen werden ist, das Puula-Särvin hierfür vorwiegend das Öl der Ölrübsen (Oleifera) verwendet- Eine mit dem bekannteren Raps verwandte Pflanze, die es in insbesondere Finnland gibt.

Marjatta und Seppo Pulkkinen – die Gründer des Familienunternehmens – haben Ihr Hobby zum Beruf und Puula-Särvin ab 1996 als Vollzeit-Unternehmer, zu einem über die Grenzen Finnlands bekannten Unternehmen gemacht.

Ein Grundsatz von Marjatta und Seppo gilt noch heute und ist neben dem Anspruch stets nur die beste Qualität zu verarbeiten mit Sicherheit einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg dieses Familienunternehmens:  Nie darf etwas verschwendet werden und alles seinen Wert!

Dieser nachhaltige Ansatz ist heutzutage wieder in Mode gekommen, wird aber von Puula-Särvin seit Jahrzehnten gelebt.

Die erste Fisch-Konserve die nach einigen „Testreihen“ – hierbei haben viele ihrer Nachbarn geholfen indem sie als Testesser fungierten – den Erfolg des damals noch jungen Unternehmens begründete enthielt Fisch mit Tomatensauce – wie alle Produkte, nach einem Familienrezept der Pulkkinen`s.

Auch heute noch sind beispielsweise die Tomatensauce-Varianten „Tomaatti Muikku“ Maräne & „Tomaatti Särki“ Rotauge aber auch „Tomaatti Valkosipuli Muikku“ Maräne in Knoblauch-Tomatensauce sehr beliebt. Drüber hinaus gibt es die Maräne auch in Natur, geräuchert oder als Variationen mit Knoblauch, Dill, Pfeffer & Zwiebeln und mehr. Auch Chefkoch Teemu Kaijanen schätzt die Muikku – wie man sie in der Saimaa Region findet sehr.

Die Maräne wird in Finnland schon seit Jahrhunderten gegessen und ist sozusagen so etwas wie das Nationalgericht. Diese Fische lassen sich – wenn klein genug – mit Kopf & Gräte essen, so wie vergleichsweise bei der Kieler-Sprotte. Puula-Särvin bietet zusätzlich auch „Muikunmäti“ an – den seltenen Maränen Rogen.

Mit der Zeit folgten dann Konserven mit Pilzen und Geräuchertem Fisch – wobei Marjatta und Seppo stets alle neuen Variationen ausgiebig testeten bis sie selbst damit zufrieden waren, bevor sie etwas Neues anboten. Denn eine wichtige Weisheit der Marjatta stets folgte und die Sie auch an ihren Sohn Jari vermittelt war es, niemals etwa zu produzieren, was er selbst nicht essen würde – nur so kann man zu 110% hinter seinen Produkten stehen und damit auch Erfolg haben.

Im Jahr 2007 fand bei Puula-Särvin ein Generationenwechsel statt – Marjatta und Seppo gingen in den wohlverdienten Ruhestand und ihr Sohn Jari und seine Frau Saara übernahmen das Ruder, verstärkt wurde das Team dann 2019 durch den Geschäftsführer Tuomas Pöyry.

Die meisten angebotenen Dosen wiegen jeweils 220g, wobei rund 170g davon Fisch sind – sind also deutlich größer als die gängigen Fisch-Konserven im deutschen Handel. Somit reichen sie für eine kleine Runde von Fischliebhabern stets aus und sind nebenbei mit ihrem Design, was mich an die 1950er Jahre erinnert, ein echter Hinkucker.

Bei Puula-Särvin wird ausschließlich auf Basis von finnischem, nachhaltig gefangenem oder gezüchtetem Fisch produziert! Mein persönlicher Favorit ist und bleibt hierbei „Särki“, die Konserve von kleinen Rotaugen – der Fisch zergeht auf der Zunge und schmeckt noch deutlich milder als die Muikku (Maräne). Zur Verwendung der vielen Produkte hat Puula-Särvin im Übrigen einige Rezepte online gestellt – leider momentan aber nur in Finnisch.

Puula-Särvin führt neben den vorab genannten Produkten auch einige saisonale & Spezialprodukte, getrockneten Fisch und seit 2019 auch Tiernahrung – solltet Ihr dazu mehr wissen wollen freut sich das Marketing & Sales Team des Familienunternehmens sicher über alle Eure Fragen.

Zu guter Letzt noch ein paar Worte zum Webauftritt von Puula-Särvin, diesen gibt es momentan leider nur in Finnisch – zudem wird trotz des angebotenen Kontakt-Formulars nicht sicher, also noch nicht in „HTTPS“ ausgeliefert – dies sollte zeitnah geändert werden.

Die Webseite ist sehr ansprechend und mit vielen schönen Fotos von leckerem Fisch illustriert, die teils dynamisch über den Bildschirm huschen. Ich persönlich finde, dass es eine feine Sache wäre das Retro-Design der Fischkonserven als Basis des Webseiten-Designs zu verwenden, das hätte vor allem dem Wert der Wiedererkennung.

Soweit von mir zu diesem finnischen Urgestein in Sachen Fisch – viel Spaß beim Probieren der vielen Varianten.

Schreibe einen Kommentar